Der Betrieb Ausbildung im Dachdeckerhandwerk Produkte Service Baustellen Referenzen Mietservice Link´s Aktuelles und Termine Stellenangebote ENEV 2014 Verkäufe Material Downloads Abfall und Entsorgung Interner Bereich Händler Login A-Z
Startseite ENEV 2014

ENEV 2014


Kontakt zu uns AGB Impressum

ENEV 2014

Energieeinsparverordnung

Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden

Abkürzung: EnEV
Status: Erlassen

Fundstelle: Energieeinsparverordnung vom 24. Juli 2007 (BGBl. I S. 1519)

Zuletzt geändert durch Artikel 2 des Vierten Gesetzes zur Änderung des Energieeinsparungsgesetzes vom 4. Juli 2013, BGBl. I S. 2197

Der Download-Text ist für den privaten Gebrauch bestimmt. Eine amtliche Fassung des Gesetzestextes finden Sie im Bundesgesetzblatt, BGBl I Seite 3951 vom 18.Nov.2013 (PDF: 6,3 MB).

Hinweis: Die Zweite Verordnung zur Änderung der EnEV wurde am 16. Oktober 2013 vom Kabinett verabschiedet und am 21. November 2013 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Sie tritt im Wesentlichen am 1. Mai 2014 in Kraft.

Eine nichtamtliche Lesefassung finden Sie hier (PDF: 1,0 MB).

7.

Anforderungen

.

Tabelle 1: Höchstwerte der Wärmedurchgangskoeffizienten bei erstmaligem Einbau, Ersatz und Erneuerung von Bauteilen

Zeile

Bauteil

Maßnahme nach

Wohngebäude und Zonen von Nichtwohngebäuden
mit Innentemperaturen
mindestens 19°C

Zonen von
Nichtwohngebäuden
mit Innentemperaturen
von 12 bis unter 19°C

 

 

 

Höchstwerte der Wärmedurchgangskoeffizienten
Umax1)

1

2

3

4

5

1

Außenwände

Nr. 1 Satz 1 und 2

0,24 W/(m²·K)

0,35 W/(m²·K)

2 a

Fenster, Fenstertüren

Nr. 2 a und b

1,3 W/(m²·K) 2)

1,9 W/(m²·K) 2)

2 b

Dachflächenfenster

Nr. 2 a und b

1,4 W/(m²·K) 2)

1,9 W/(m²·K) 2)

2 c

Verglasungen

Nr. 2 c

1,1 W/(m²·K) 3)

keine Anforderung

2 d

Vorhangfassaden

Nr. 6 Satz 1

1,5 W/(m²·K) 4)

1,9 W/(m²·K) 4)

2 e

Glasdächer

Nr. 2 a und c

2,0 W/(m²·K) 3)

2,7 W/(m²·K) 3)

2f

Fenstertüren mit Klapp-, Falt-, Schiebe- oder Hebemechanismus

Nr. 2 a

1,6 W/(m²·K) 2)

1,9 W/(m²·K) 2)

3 a

Fenster, Fenstertüren, Dachflächenfenster mit Sonderverglasungen

Nr. 2 a und b

2,0 W/(m²·K) 2)

2,8 W/(m²·K) 2)

3 b

Sonderverglasungen

Nr. 2 c

1,6 W/(m²·K) 3)

keine Anforderung

3 c

Vorhangfassaden mit Sonderverglasungen

Nr. 6 Satz 2

2,3 W/(m²·K) 4)

3,0 W/(m²·K) 4)

4 a

Dachflächen einschließlich Dachgauben, Wände gegen unbeheizten Dachraum (einschließlich Abseitenwänden), oberste Geschossdecken

Nr. 4. Satz 1 und 2 Buchstabe a, c und d

0,24 W/(m²·K)

0,35 W/(m²·K)

4 b

Dachflächen mit Abdichtung

Nr. 4 Satz 2 b

0,20 W/(m²·K)

0,35 W/(m²·K)

5 a

Wände gegen Erdreich oder unbeheizte Räume (mit Ausnahme von Dachräumen) sowie Decken nach unten gegen Erdreich oder unbeheizte Räume

Nr. 5 Satz 1 und 2 a und c

0,30 W/(m²·K)

keine Anforderung

5 b

Fußbodenaufbauten

Nr. 5 Satz 2 b

0,50 W/(m²·K)

keine Anforderung

5 c

Decken nach unten an Außenluft

Nr. 5 Satz 1 und 2 a und c

0,24 W/(m²·K)

0,35 W/(m²·K)

1) Wärmedurchgangskoeffizient des Bauteils unter Berücksichtigung der neuen und der vorhandenen Bauteilschichten; für die Berechnung der Bauteile nach den Zeilen 5a und b ist DIN V 4108-6: 2003-06 Anhang E und für die Berechnung sonstiger opaker Bauteile ist DIN EN ISO 6946: 2008-04 zu verwenden.

2) Bemessungswert des Wärmedurchgangskoeffizienten des Fensters; der Bemessungswert des Wärmedurchgangskoeffizienten des Fensters ist technischen Produkt-Spezifikationen zu entnehmen oder gemäß den nach den Landesbauordnungen bekannt gemachten energetischen Kennwerten für Bauprodukte zu bestimmen. Hierunter fallen insbesondere energetische Kennwerte aus Europäischen Technischen Bewertungen sowie energetische Kennwerte der Regelungen nach der Bauregelliste A Teil 1 und auf Grund von Festlegungen in allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen.

3) Bemessungswert des Wärmedurchgangskoeffizienten der Verglasung; Fußnote 2 ist entsprechend anzuwenden.

4) Wärmedurchgangskoeffizient der Vorhangfassade; er ist nach DIN EN 13947: 2007-07 zu ermitteln.

.

8.

Randbedingungen und Maßgaben für die Bewertung bestehender Wohngebäude (zu § 9 Absatz 2)

Die Berechnungsverfahren nach Anlage 1 Nr. 2 sind bei bestehenden Wohngebäuden mit folgenden Maßgaben anzuwenden:

.

 

8.1

Wärmebrücken sind in dem Falle, dass mehr als 50 vom Hundert der Außenwand mit einer innen liegenden Dämmschicht und einbindender Massivdecke versehen sind, durch Erhöhung der Wärmedurchgangskoeffizienten um ?UWB = 0,15 W/(m²·K) für die gesamte wärmeübertragende Umfassungsfläche zu berücksichtigen.

.

8.2

Die Luftwechselrate ist bei der Berechnung abweichend von DIN V 4108-6 : 2003-06*) Tabelle D.3 Zeile 8 bei offensichtlichen Undichtheiten, wie bei Fenstern ohne funktionstüchtige Lippendichtung oder bei beheizten Dachgeschossen mit Dachflächen ohne luftdichte Ebene, mit 1,0 h - 1 anzusetzen.

.

 

8.3

Bei der Ermittlung der solaren Gewinne nach DIN V 18599 : 2011-12 oder DIN V 4108-6 : 2003-06*) Abschnitt 6.4.3 ist der Minderungsfaktor für den Rahmenanteil von Fenstern mit FF = 0,6 anzusetzen.

*) Geändert durch DIN V 4108-6 Berichtigung 1 2004 - 03.

   

- U-Wert Rechner

- Ernegieverein Siegen-Wittgenstein e.V.

- Enerbieberatung vor Ort, Förderprogramm des Bundesministers für Wirtschaft und Technologie

- Energieberaterin BAFA und Sachverständige KFW Frau Monika Dörnbach

- Energieberater BAFA und Sachverständiger KFW Eric P. Jepsen

- ENEV 2014 Online